Falscher Arzt arbeitete auf AIDA-Kreuzfahrtschiff

Vergangenen Freitag hat die Polizei am Flughafen Berlin-Tegel einen Mann verhaftet, der jahrelang ohne eine Approbation als Mediziner gearbeitet haben soll. Seit Mittwoch hatte bereits ein Haftbefehl wegen Betruges, Urkundenfälschung und Missbrauchs von Titeln gegen den angeblichen Arzt vorgelegen.

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft hatte der heute 40-jährige mindestens fünf Jahre lang ohne Approbation praktiziert. Zuletzt hatte er auf einem AIDA-Kreuzfahrtschiff als Arzt für Besatzung und Passagiere gearbeitet. Der vermeintliche Mediziner soll an Bord monatlich ca. 7500 € verdient haben. Das Kreuzfahrtunternehmen soll den Mann nun vom Dienst suspendiert haben und die Ermittlungen bestmöglich unterstützen wollen.

Zuvor soll der falsche Schiffsarzt bereits in Berlin praktiziert haben. Unter anderem soll er auch an der Berliner Charité Fachvorträge zum Thema Organtransplantation gehalten haben. Wo genau er vor seiner Tätigkeit als „Schiffsarzt“ gearbeitet haben soll, muss noch im Einzelnen geklärt werden. Da der angebliche Arzt keine Approbation hatte, liegt die Vermutung nahe, dass er die nötigen Dokumente und Urkunden gefälscht hat. In Wirklichkeit hatte er lediglich eine Ausbildung zum Krankenpfleger absolviert.

Der mutmaßliche Betrüger befindet sich nun in Untersuchungshaft.